Antenne Afrika

Aus Pufopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kartierung der bisher ausgestrahlten Ausgaben bzw. vorgestellten Länder (rot markiert)

Antenne Afrika ist eine wiederkehrende Rubrik im deutschen Erfolgspodcast DAS PODCAST UFO. In dieser stellen DPU-Hörer jeweils eines der 54 anerkannten Länder Afrikas vor. Hörer Steffen hat ein stimmungsvolles Intro komponiert, das die Rubrik eröffnet. Damit das Gelernte besser im Gedächtnis bleibt, endet Antenne Afrika jedes Mal mit einer Runde „Ich lerne die Länder Afrikas“ (nach dem Prinzip „Ich packe meinen Koffer“) mit den bisher vorgestellten Ländern. Premiere feierte die Rubrik in der gleichnamigen Folge UFO189 Antenne Afrika.

Bisherige Ausgaben

Ziel der Serie ist es, alle Länder Afrikas abzudecken, bisher sind in chronologischer Reihenfolge diese Länder behandelt worden:

Namibia

In Folge UFO189 Antenne Afrika stellt Hörer Yannick als erstes Land der Reihe das südafrikanische Namibia vor. Dabei erfahren Florentin und Stefan neben den geografischen Grundlagen auch etwas über die kulturelle Vielfalt des Landes, im speziellen bezogen auf das Thema Humor.

Uganda

In Folge UFO191 Rollegg stellt Hörerin Anne Uganda vor. Die Folge ist nach dem ugandischen Nationalgericht Rolex, einer Art Omelett, benannt.

Tansania

In Folge UFO193 Spit stellt Hörerin Amelie Tansania vor.

Äthiopien

In Folge UFO199 Parfumkreis stellt Hörer Julian das ostafrikanische Äthiopien vor. Dabei erklärt er die Geschichte und politische Lange des Staates und beschreibt die kulturelle Vielfalt des Landes. In der Top 2 Länder, die mit einem Umlaut beginnen weist Stefan Äthiopien einen soliden zweiten Platz zu.

Sambia

In Folge UFO202 Superman 3 stellt Hörer Thabo Sambia vor.

Ruanda

In Folge UFO205 Knall stellt Hörerin Sophie Ruanda vor.

Burkina Faso

In Folge UFO207 Worstbird‎ stellt Hörer Ezé Wendtoin Burkina Faso vor.

Fehlende Ausgaben

Folgende afrikanische Länder wurden bisher noch nicht vorgestellt (Stand: UFO207 Worstbird; 28. März 2020):

  • A: Ägypten, Algerien, Angola, Äquatorialguinea
  • B: Benin, Botsuana, Burundi
  • D: Dschibuti
  • E: Elfenbeinküste, Eritrea, Eswatini
  • G: Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau
  • K: Kamerun, Kap Verde, Kenia, Komoren, Demokratische Republik Kongo, Republik Kongo
  • L: Lesotho, Liberia, Libyen
  • M: Madagaskar, Malawi, Mali, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mosambik
  • N: Niger, Nigeria
  • S: São Tomé und Príncipe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Sudan, Südsudan
  • T: Togo, Tschad, Tunesien
  • Z: Zentralafrikanische Republik

Offene Fragen

In Folge UFO197 Kompliment! kommt die Frage auf, welche Arten von Automaten auf dem afrikanischen Kontinent vorkommen. Laut Florentin geben diese einen Hinweis auf die Kultur eines Landes .

Kontroversen

Vermisst: Ruanda

Seit Folge UFO199 Parfumkreis behaupteten Stefan und Florentin, dass Ruanda im Erfolgspodcast DAS PODCAST UFO vorgestellt wurde. Trotz intensiver Recherchen der Community fehlte jedoch jede Spur einer Ruanda-Ausgabe. Auf Nachfragen aus der Community reagierten Florentin und Stefan nicht. Wurde die Ruanda-Ausgabe Opfer eines der drei DPU-Aggregatzustände? War sogar der Scherenmann im Einsatz? Was war der Plan von Stefan und Florentin? Erst in Folge UFO205 Knall gestehen die beiden den Fehler ein und Ruanda wird von Sophie vorgestellt.

Eklat bei Deutschnamibier

Etwa zwei Monate nach der Erstveröffentlichung von UFO195 Pufohub wurde am 28. Februar 2020 in Berlin öffentlich bekannt, dass UFO195 Pufohub eine vielen der Episoden des DAS PODCAST UFO war, die bei dem deutschsprachigen Radiosender NBC Funkhaus in Namibia ausgestrahlt wurde. Bei diesem Sender absolvierte Hörer Yannick im Jahr 2019 und 2020 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Er war nach eigener Aussage für die wochentägliche Jugendsendung „What's up – das Jugendprogramm“ verantwortlich und spielte hauptsächlich „viel Musik“. Als er für seine Urlaubszeit mehrere Tage Programm vorbereiten musste, kam er auf die Idee, Folgen des Erfolgspodcasts DAS PODCAST UFO laufen zu lassen, wozu die beiden Moderatoren auch in UFO189 Antenne Afrika öffentlich und voller Neugier ihre Zustimmung gaben.

Nur wenige Stunden nach seiner Rückkehr nach Deutschland berichtete Yannick bei der „Live 2020“-Tour in Berlin, dass die Resonanz von Hörern und Radiokollegen auf das Erfolgspodcast ausnahmslos negativ waren und man bestenfalls auf ablehnendes Unverständnis getroffen war. Anstoß genommen wurde unter anderem an obszöner Sprache, etwa der Nutzung des Ausdrucks „Fuck“. NHöhepunkt der Aufregung kam mit Folge UFO195 Pufohub, die einen regelgerechten Eklat in der Community der Deutschnamibier ausgelöst hat. Nach Ausstrahlung erreichten Yannick zahlreiche Beschwerden von Hörern, Kollegen und Vorgesetzten.

Dabei wurde unter anderem angemerkt, dass Präsentation und Inhalte von DAS PODCAST UFO in vielerlei Hinsicht nicht für eine Jugendsendung im Nachmittagsprogramm (15:05-16:00 Uhr, direkt nach „Hallo Kinder“) geeignet sei. Explizit kritisiert wurde:

  • Das Lächerlichmachen von „Klassikern“ („Dumm Vinci“, „Blödhooven“ oder „Schuhblöd“).
  • Pornografie wurde nicht kritisch, sondern wohlwollend behandelt. Es wurden sogar Seiten mit nicht jugendfreien Inhalten empfohlen.
  • Außerdem hatten die Moderatoren davon berichtet, wie sie obszöne Gesten machen (Mi**elfingergeste).

Laut Yannicks Berichten wurde DAS PODCAST UFO damit für längere Zeit zum beherrschenden Thema in der deutschsprachigen Gemeinde Namibias, diese „stand in Flammen“. Er vergleicht das Ausmaß des Skandals dabei mit der so genannten „Böhmermann-Affäre“, bei der eine Ausseinandersetzung zwischen Böhmermann und Recep Tayyip Erdoğan bis auf die höchsten diplomatischen Stufen eskaliert ist und fast die ganze Welt über mögliche „Grenzen von Satire“ diskutiert hat. Demnach ist also damit zu rechnen, dass Florentin und Stefan zeitnah als Personae non gratae mit lebenslangem Einreiseverbot für Namibia belegt werden.