Der große Zoo-Skandal

Aus Pufopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der große Zoo-Skandal war einer der größten Abstürze der Comedians, Entertainer und Podcaster Florentin Will und Stefan Titze.

Vorgeschichte

Im Jahr 2034 erhielten die beiden Comedians Florentin Will und Stefan Titze ihre erste eigene Sendung im Privatfernsehen. Mit ihrer Sendung "Titzlig und Willig: die Lach- und Spaß-Show" floppten die, bis dato als Joko und Klaas 2.0 geahndeten, Komiker jedoch und so wurde ihre Sendung nach zwei Folgen abgesetzt. Seitdem traten Will und Titze bis zum Skandal nicht mehr öffentlich auf.

Der Skandal

Etwa ein Jahr nach dem Flop ihrer Sendung wurde um 12:24 ein stark alkoholisierter, nackter Mann im Meerschweinchen-Gehege des Kölner Zoos aufgefunden. Bei diesem Mann handelte es sich um Stefan Titze. 20 Stunden später fand der Nachtwächter des Kölner Zoos schließlich auch Florentin Will, als dieser gerade dabei war, nackt durch das Pinguin-Becken zu schwimmen.

Nach eigenen Angaben lebten die beiden seit der Absetzung ihrer Sendung in dem Zoo. Verhungert seien die beiden jedoch nicht, da die Besucher sie fütterten.

Lange Zeit hielt die Öffentlichkeit die Aktion für eine Art Promo-Aktion für eine neue Sendung. Als sich jedoch herausstellte, dass sie keine neue Sendung hatten und man zudem noch eine Kamera mit eindeutig aus dem Jahr 2034 stammenden und dazu noch sehr verstörenden Aufnahmen fand, wurde allen bewusst, dass sie tatsächlich nicht gelogen hatten. Auf der Kamera befanden sich neben Bildern der Geschlechtsteile verschiedenster Tiere, darunter auch zwei Bilder von menschlichen Penissen, 86 Stunden Videomaterial in welchen Titze und Will podcasteten um so ihren Podcast "Das Podcast Ufo" weiterzuführen.

In diesen 80 sogenannten "Willden Folgen" waren zudem die verschiedensten Tiere zu Gast, darunter unter anderem ein Eisbär, ein Otter, eine Fledermaus und eine Elefantendame. Die Willden Folgen wurden auf YouTube hochgeladen und gelten unter Podcast Ufo-Fans als die besten Podcast Ufo-Folgen aller Zeiten.

Rezeption

Allgemein wurde der Skandal eher als abstoßend und widerwärtig empfunden. Viele frühere Fans und Freunde waren zutiefst schockiert, darunter auch das aktuelle Haribo-Werbegesicht Jan Böhmermann, welcher sich wie folgt zu dem Skandal äußerte: "Ich kann einfach nicht fassen, was aus den beiden geworden ist. Die hatten so viel Potenzial und jetzt machen die so einen dämlichen Müll!".