Evolutionsfrage

Aus Pufopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lena Kupke und Stefan diskutieren über die Evolution

Die Evolutionsfrage, oder auch die Evolutions-Storyline oder Evolutionstheorie oder nur Evolution, ist ein immer wiederkehrendes Thema im Erfolgspodcast DAS PODCAST UFO. Spätestens seit Folge UFO059 Schaumfinger gehört die Evolutionsthematik zur beliebten Kategorie Rubrik.

Themenschwerpunkte

Prof. Dr. Dr. Florentin Will und Dr. Dr. Stefan Titze erläutern die Evolutionstheorie und hinterfragen einige dieser Thesen. Ebenso hinterfragen sie einige Entwicklungen innerhalb der Tierwelt und des Menschen. Obwohl Florentin und Stefan einen großen Wissensschatz besitzen, sind ihre Ausführungen und Gedanken nicht immer nachvollziehbar. In Folge UFO057 Evolution diskutieren die beiden Hobbyforscher über die Evolution und Evolutionstheorie sehr ausführlich, die Community lauschte dabei gespannt zu, manch einer beklagte danach jedoch heftige Kopfschmerzen.

Charles Robert Darwin und die Evolutionstheorie

Insbesondere die Arbeiten und Lehren von Charles R. Darwin werden von den beiden intensiv besprochen. Charles R. Darwin war ein britischer Natorforscher, der auf einer Weltreise (1831–1836) Pflanzen, Tiere und ihre Umwelt beobachtete und untersuchte. Er befasste sich intensiv mit Funden ausgestorberner Säugetiere. Bei der Auswertung der umfangreichen Untersuchungen kam er zu dem Ergebnis, dass sämtliche Lebewesen sich im Laufe sehr langer Zeiträume aus einfacheren Formen entwickelt haben. Darwin erkannte die Ursachen für diese Entwicklungen und veröffentlichte mehrere Arbeiten. Er bewies darin, dass sich alle Lebewesen auf natürliche Weise entwickelt haben. Seine Lehren wurde für lange Zeit angefeindet, heutzutage sind sie allgemein anerkannt.

Darwins Thesen – wie auch andere, u. a. von de Lamarck, de Saint-Hilaire, Wallace, Haeckel, Mendel – aufbauend, entwickelte sich die Evolutionstheorie, die wir heute kennen. Ungeachtet des wissenschaftlich schlüssigen und immer weiter untermauerten Theoriengebäudes der biologischen Evolution bezweifeln Florentin und Stefan einige Aspekte des biologischen Evolutionsprozesses und der Evolutionstheorie – gleichwohl erkennen sie die Evolutionstheorie im Allgemeinen an.

Dinosaurier

Der T-Rex. Früher hui, heute pfui.

Laut Stefan passen die Dinosaurier überhaupt nicht in den logischen Verlauf einer Evolution, da sie „zu groß“ sind. Florentin hörte von der These, dass ihre Größe mit der Beschaffenheit der Atmosphäre zu tun habe. Grundsätzlich werden die Menschen enttäuscht sein, wenn sie sehen, dass die Darstellungen der Dinosaurier, wie in Jurassic Park, überhaupt nicht der Wirklichkeit (aktuelle Forschungsergebnisse) entsprechen. Insbesondere der T-Rex hat mächtig an Street Credibility eingebüßt.

Die Tierwelt in der heutigen Zeit

Folgende Tierarten gelten als fragwürdig, ihre Entwicklungen werden von Florentin und Stefan hinterfragt:

  • Die Schlange, denn sie besteht nur aus einem langen Hals.
  • Die Flunder, weil sie wie der „behinderte Bruder auf der Evolutionsstufe zum Rochen“ aussieht.
  • Der Widder bzw. Schaf, denn niemand weiß, warum ihre Hörner unbedingt nach außen drehen. Warum drehen sie sich nicht nach innen?
  • Die Große Wabenkröte. Jetzt mal ernsthaft, was hat sich die Natur nur dabei gedacht?
  • Der Känguru, denn der Kängurubeutel ist ein schlechtes Konzept der Natur. Außerdem kann das Känguru nicht rückwärts laufen.
  • Der Pfau, wegen der merkwürdigen Anatomie.

Der Mensch an sich

Neben der übliche Frage des ersten Menschen, der etwas heute Alltägliches zum ersten Mal erlebt, gesagt oder getan hat, befassen sie sich die beiden mit der Frage, wie sich der Mensch in Zukunft verändern wird. Stefan ist der Meinung, dass der Mensch sich nicht mehr verändern wird. Allein der Steißbein entwickele sich noch zurück oder der Mensch wird wieder kleiner. Florentin geht davon ausgeht, dass der Mensch sich stetig verändern und verbessern wird. Florentin macht sich zusätzlich Gedanken darüber, wieso der Mensch immer noch nicht seine Ohren schließen kann.