UFO083 Comic-Salon

Aus Pufopedia
(Weitergeleitet von Folge 083)
Wechseln zu: Navigation, Suche
UFO083 Comic-Salon
Veröffentlichung 16. Dezember 2016
Laufzeit 00:57:46 h
Link zum Blog UFO083 Comic-Salon
Link zum Download ufo083.mp3
Voting
5.00
(eine Stimme)
Chronologie
vorherige Folge nächste Folge →

Folge UFO083 Comic-Salon erschien am 16. Dezember 2016.

Beschreibungstext

Hey Leute, manchmal hat man einfach Besseres zutun als einen Beschreibungstext zu schreiben den eh keiner liest. Viel Spaß mit der Folge, bei Fragen gerne an uns wenden.

Inhalt

  • Stefan klärt uns über Fußballfangesänge auf. Manche Melodei entstammt aus klassischer Musik, so zum Beispiel der Triumphmarsch aus Verdis Oper Aida.
  • Florentin findet Rap skurril. Klassische Musik unter Mozart war der Punk.
  • Spotify schickte Stefan eine Mail mit seinem Jahr 2016 in Musik und zeigt dazu Statistiken auf. So hörte Stefan insgesamt 12.752 Minuten Musik von 633 Künstlern. Neben verschiedenen Rockgenres gehört Stefan nun zu den „Top 1% der Fans“ von Stephen King und John Williams. Damit hört er vermutlich mehr John Williams als dieser selbst. Florentin ist leicht erbost, dass er von Spotify keine Statistik-Mail bekam.
  • „Musik ist Mathematik“, so Stefan Titze.
  • Florentin hat in den letzten Monaten bereits 6 Kilogramm wieder zugenommen. Er wiegt sich 5–6 Mal, um seinen genauen Körpergewicht zu ermitteln/erschummeln. Stefan besitzt seit einem halben Jahr eine Waage, weil er seine Gewichtsschwankungen beobachten will, diese braucht allerdings mehrere Minuten, um das Gewicht zu ermitteln.
  • Vor Stefans Haustüre ist diese Woche sein Foodora-Lieferant Maximilian verunglückt. Stefan fragt sich nun, ob seine Straße ein größeres Verunglückspotenzial hat.
  • Amazon wird demnächst ihre eigene Supermarkt-Kette Amazon Go eröffnen, bei der die Einkäufe teilweise automatisiert sind, sodass die Kunden Produkte kaufen können, ohne an einer Kasse anstehen zu müssen. Florentin erwähnt das Werbevideo dazu, was viral ging. Die beiden machen sich Gedanken, wie man das System hintergehen könnte.
  • Stefan fragt sich, warum billige Klamottenläden wie H&M und Primark Ladendetektive einsetzen, während Luxusläden darauf größtenteils verzichten. Als er letztens in Berlin war, ging er zum ersten Mal in eine H&M-Filiale. Für die Umkleidekabine musste er sich anstellen und bekam aus Sicherheitsgründen einen Zettel mit der Anzahl der Hemden (drei), die er anprobieren möchte. Gag-Kanone Stefan überlegte sich, mit vier Hemden die Umkleidekabine zu verlassen, nur um die H&M-Angestellten zu verwirren.
  • In welchem Laden wird Stefan Titzes Stand-Up-Special verkauft? Kann man das Best-of-PUFO-Album einfach so im Ladenregal abstellen? Florentin klärt uns auf, dass der Filialleiter eines Supermarktes selbst entscheiden kann, welche Ware im Sortiment angeboten wird. So bekommt er regelmäßigen Besuch von Firmenvertreter, die ihre neue Ware anpreisen wollen. Für Florentin und Stefan ist das der beste Job der Welt.
  • Stefan wollte das Warensortiment seiner nächstgelegenen Netto-Filiale beeinflussen, indem er harsch nach den fehlenden Smoothies der Marke True fruits fragte. Als Florentin im Jahr 2015 rapide Abnahm wollte er weiterhin Milka-Produkte unterstützen. So kaufte er in der Zeit seine Lieblingssorten Milka Brezel und Milka Jelly, weil er befürchtete sein Supermarkt oder Milka würde die Produkte nicht mehr anbieten.
  • Angeblich war Tarkan Bagcis Onkel Mitentwickler der Sauce des McDonald’s-Burgers Big Tasty. Florentin kennt jemanden, dessen Onkel die deutsche Aussprache des Star-Wars-Droiden R2-D2 auf „R-zwo-D-zwo“ entschied.
  • Stefan hat Karten für die Mitternachtspremiere von Rogue One, dem neuen Star-Wars-Film. Jedoch sind auf den Karten falsche Zeitangaben, er ist nun verunsichert, ob er nun hineingelassen wird oder erst am nächsten Tag zu einer grausamen Uhrzeit den Film sehen darf. Stefan kündigt ein Review zum Film im Podcast Antenne Alderaan an.
  • Florentins Mitschüler wohnte direkt neben einem Kino. Dadurch konnte er die Filme mithören, die im Kino liefen. Im Laufe der Zeit konnte er mithilfe eines Dosentelefons die Kinofilme in seinem Baumhaus lauschen.
  • Stefan Titze haut wieder eine Weisheit raus: „Weinen hat die maximale Auswirkungen auf Dinge. Als Kind kriegst du alles, was du willst. Als Erwachsener kriegst du das Gegenteil, was du willst.“
  • Alte VHS-Kassetten-Nostalgie wird von Stefan ausgelöst. Stefan überspielte die Urlaubsvideos seiner Eltern mit Star-Wars-Filmen, was dazu führte, dass vor und nach dem Star-Wars-Film Versatzstücke aus den Urlaubserinnerungen zu sehen waren. Werbespots auf den VHS-Aufnahmen so weit es geht zu verhindern, war für Florentin und Stefan ein großes Abenteuer.
  • Der Vater eines Mitschülers filmte illegalerweise in Kinos und brannte die Filme auf CDs/DVDs. Stefan erhielt davon mehrere Exemplare. Die Aufnahmen waren allerdings so schlecht, weil Kinobesucher durch das Bild liefen und Kommentare des Vaters zu hören waren.
  • Stefan erinnert sich an eine Aufnahme aus seiner Kindheit, die er eigentlich an Upps! – Die Pannenshow einreichen wollte. In der Aufnahme ist zu sehen, wie der kleine Stefan kopfüber in eine Mülltonne plumpste. Stefan will Nachforschungen betreiben, ob die Aufnahme noch irgendwo zu finden ist.
  • Florentin hatte in der Kindheit die Radiosendung Tinis Geld krieg und Lachshow in welcher er u. a. die Umstellung von DM auf Euro erklärte.
  • Stefan sind im neuen Film von Bibi & Tina (Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs) sogenannten „Butt Shots“ an diesen, als Minderjährige dargestellten, Schauspieler aufgefallen. Im Zusammenhang hat er den Begriff „Gay Baiting“ (auch Queer baiting genannt) gehört. Dieser Ausdruck meint die bewusste Einbringung von Minderheiten (Homosexuelle, Asiaten, Schwarze...) in Filme, um diese Minderheit anzusprechen und den Film populärer zu machen. Stefan fragt sich, ob es nun auch „Pedo-Baiting“ gäbe und dieses in Bibi & Tina angewandt wurde.
  • Eine kleine Anekdote über Katjana Gerz wird von Florentin Will vorgetragen: Katjana besuchte des Öfteren einen Kölner Secon-Hand-Shop, konnte bei den mehreren Besuchen aber nichts tragbares finden. Aus schlechtem Gewissen kaufte sie dort für 15€ ein Halstuch, den sie übrigens sehr hässlich findet. Florentin trägt nun ihr Halstuch.
  • Würden Menschen die Feder eines Pfaus für ihre Zwecke übernehmen (u. a. andere Menschen erschrecken)?
  • Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Affen sprechen könnten, wenn ihre Kiefer nur minimal anders wäre (Link zum Artikel). Sie haben es simuliert und Stefan spielt einen Soundbite ein. Es klingt als ob Affen beim Sprechen die Luft nach innen saugen. Florentin und Stefan landen, durch einen Aussetzer des Macbooks, in einer GEMA-schwierigen Einspielerschleife bestehende aus Operetten, Weihnachtsliedern und dem Grusel-Affen.
  • Stefan war zu Besuch bei den RocketBeans und hat dort im MoinMoin den ersten von einer KI geschriebene Weihnachtssong vorgestellt (Link zur Folge). Dieser macht sehr wenig Sinn und bricht jegliche Regeln der Musik. Stefan hat von dem Song einen Ohrwurm bekommen.
  • Zwischendurch unterbrechen Katjana und Tarkan die Aufnahme, denn sie müssen zu einem wichtigen Termin.