UFO096 Kein Product Placement

Aus Pufopedia
(Weitergeleitet von Folge 096)
Wechseln zu: Navigation, Suche
UFO096 Kein Product Placement
Veröffentlichung 10. April 2017
Laufzeit 00:56:08 h
Link zum Blog UFO096 Kein Product Placement
Link zum Download pufo96.mp3
Voting
4.67
(3 Stimmen)
Chronologie
vorherige Folge nächste Folge →

Die Folge Kein Product Placement erschien am 10. April 2017.

Beschreibungstext

Hey Boys und Jungs, um zu beweisen, dass diese Beschreibungstexte auch Schimpansen schreiben könnten, hat den folgenden Beschreibungstext ein Schimpanse geschrieben:

HITLER HITLER HILTER HOLCOCDSST

Inhalt

  • Florentin kommt verspätet zur Aufnahme.
  • Stefan und Florentin diskutieren die Vor- und Nachteile der vollständigen Nahrungssubstitution. Anstatt feste Nahrung zu sich zu nehmen, trinken sie seit ein paar Wochen Flüssignahrung von Huel. Florentin hat die Befürchtung, das durch Flüssignahrung seine Zähne verkümmern.
  • Florentin haut eine Story raus: Angeblich ernährte sich eine Person nur von Bier, wegen Salzmangel ist er gestorben. Zwar habe Bier alle notwendigen Nährstoffe, doch Bier enthält kaum Salz.
  • These von Florentin: „Das Konzept von Persönlichkeit ist überbewertet“.
  • Nächste These von Florentin: Sowohl Stefan als auch Florentin seien exzentrisch.
  • Stefan hatte eine Zeit lang keine Weisheitszähne und glaubte, er habe die Schwelle zu einer neuen Evolutionsstufe erreicht. Doch irgendwann stellte sich heraus, dass er extrem verstümmelte Weisheitszähne hat. Er hat sie immer noch.
  • Als Stefan am Wochenende im Kino war und den Film Ghost in the Shell sah, fühlte er sich von den grellen Farben und den Effekten erschlagen. Er vermutet, dass die dreitätige reine Huel-Mahlzeit der Grund für seine Probleme war.
  • Ist Stefan vom Kauf eines neuen Produkts (einigermaßen) zufrieden, dann kauft Florentin es auch.
  • Stefan berichtet ausführlich von seinem peinlichen Tête-à-Tête mit dem Heizungsmann, was Florentin mit einem lapidaren „Ja“ quittiert.
  • Florentins Mitbewohner sehen jedes Mal, wenn sie in seinem Zimmer sind, wie er „rein zufällig“ ein Video von Gute Arbeit Originals guckt. Seine Mitbewohner könnten nun glauben, dass er den ganzen Tag nur seine Auftritte anschaut.
  • Sie unterhalten sich über Pokémon.
  • Stefan und Florentin erörtern den Reiz von Open-World-Games. Für Stefan ist Wave 103 der beste Radiosender in GTA: Vice City. Florentin gehörte zu den Uncoolen, er spielte auf seiner GameCube das Videospiel True Crime: Streets of LA, während die anderen GTA spielten.
  • In Donkey Kong 64 wurde nach 17 Jahre nach dem Release eine neue Münze gefunden.
  • Stefan will sein Fehlkauf-Image loswerden, indem er sich als Profit- bzw. Katsching-Stefan. profiliert. Florentins Erwähnung des Sampler-Fehlkaufs untergräbt dieses Unterfangen jedoch auf Anhieb. Stefan verkauft nun bei eBay u. a. seine Fehlkäufe und erzielt – laut eigener Aussage – einen höheren Verkaufspreis als er ausgegeben hat.
  • Florentin und Stefan finden es interessant, wohin sich die Pufopedia entwickelt hat. Viele Bilder, die hier hochgeladen wurden, haben sie in ihrem Leben noch niemals gesehen. Sie lernen sich selbst und ihr Leben besser kennen.
  • Stefan T. gibt seine Posaune-Fertigkeiten zum Besten. Wieso hat sich die Posaune jemals als Instrument durchsetzen können?
  • Über die Katastrophen in einer Musikschule.
  • Florentin räsoniert über die Diffizilität von Saiteninstrumenten. Anschließend mokiert er sich über die Ungerechtigkeiten zu anderen Instrumenten, die daraus entstehen. „Fick dich Klavier“, so Florentin Will.
  • Stefan war Ende März beim Filmkonzert zu Der Herr der Ringe: Die Gefährten in der Kölner Lanxess Arena. Er war von der Aufführung beeindruckt. Bei der letzten Schlachtszene gegen die Uruk-hai sang ein Kinderchor.
  • Über ihre Begegnungen mit der Community. Beim Filmkonzert wurde Stefan von einem Hörer angesprochen und wollte die Hand geben, jedoch hatte Stefan zwei volle Hände (Eis in der Linken, das Portemonnaie in der Rechten) und musste sich ordnen, was den Handschlag unnötig nach hinten verzögerte. Im Bahnhof wurde Florentin von einem Hörer umarmt. Florentin findet es merkwürdig, dass sie von den Hörern „angehimmelt“ werden, obwohl sie über ihr „Versager“-Leben reden.
  • Das „kumpelhafte auf die Schulter hauen“ ist für die beiden zugleich erniedrigend als auch widerwärtig.
  • Florentin erlebt die Phase, in der gerade nicht viel passiert.
  • Stefan erzählt von seinem stolzesten Moment in der Schulzeit: Er hat das vom Lehrer lange gesuchte Wort „pragmatisch“ erraten.
  • Im Wirtschaftsunterricht wurden die Einnahmequellen des Staates mit Hilfe eines Tageslichtprojektors abgefragt. Als vermeintlich alle fünf korrekten Antworten bereits genannt wurden, zeigt Florentin auf und nennt „Geldstrafen“ als weitere Lösungsmöglichkeit. Die Lehrerin muss den Begriff nachträglich auf der OHP-Folie vermerken. Herausragend ist hierbei nicht nur, dass die Lehrerin dieses Unterrichtsmaterial wohl schon seit Jahren benutzte und Florentin somit der erste ihrer Schüler war, der diesen Einfall hatte (Zitat Will: „Alle dumm, die Jahrgänge; nur ich hab dieses Blatt perfekt gemacht.“); vielmehr noch seien – so Will – in Folge dessen in ganz Bayern die Lehrpläne umgeworfen worden, da bis dato niemand auf die genialische Idee der Geldstrafen als sechste Antwortmöglichkeit gekommen war.
  • Stefan war vermutlich der nervigste Schüler der Welt. In Stefans Grundschulzeit wurde in Sachunterricht u. a. über Elektrizität und Biologie gelehrt:
    • Elektrizität: Sie mussten Begriffe und Synonyme zu Strom aufzählen. Als Stefan „AC/DC“ nannte, wurde er von allen ausgelacht (selbst von der Lehrerin), weil sie nur die Band kannten, aber nicht die englische Abkürzung für „Wechselstrom/Gleichstrom“. Am nächsten Tag kam er mit einem Englischen Wörterbuch vorbei und bewies, dass AC/DC sehr wohl mit Elektrizität zu tun hat.
    • Biologie: Sie mussten die Knochen bestimmen. Aufgrund einer ungenauen Darstellung gab es beim Test ein kleines Problem, als es darum ging, welcher Knochen zum Halswirbel oder Rückenwirbel gehört. Stefan bekam ein Fehlerpunkt. Er konnte es nicht auf sich sitzen lassen und brachte ein Lexikon mit, seine Lehrerin musste daraufhin den Fehlerpunkt korrigieren.
  • Florentin fand sich „streckenweise klüger“ als seine Englischlehrerin: Beim Vokabeltest wurde nach dem englischen Wort für „nackt“ gefragt. Florentin schrieb „nude“, was seine Lehrerin als Fehler bewertete, weil sie „naked“ erwartet hat. Stefan musste beim Vokabeltest beanworten, was der Begriff „deli“ heißt. Er konnte es nicht wissen, weil „deli“ die Abkürzung für „delicious“ sei. Eine sehr merkwürdige Aufgabenstellung in einem Vokabeltest, Stefan regt sich noch immer darüber auf.
  • Und nun die Rubrik: Fake-Check über Akku , Dank eines Kommentars vom Hörer „Max“.
  • Florentin berichtet über die Kundenanrufe und kriminellen Machenschaften als Hotline-Telefonist in einem Callcenter:
    • Auf der Mailbox fluchten einige Personen, bei der Florentin herausfinden sollte, wo nun das eigentliche Problem sei. Stefan fühlt sich angesprochen, denn das PayPal-Drama ist immer noch nicht gelöst und musste beim PayPal-Kundendienst auch fluchen.
    • 99 Prozent der Anrufer verstanden nicht, dass sie die Identifikationsnummer eintippen sollten. Stattdessen habe sie ihre Nummer gesagt. Bei Kontaktanzeigen führte es dazu, dass die Inserenten auf ihrer Mailbox von ihren Liebhabern unnötigerweise erstmal die Nummer gehört haben.
    • Florentin Will: „Callcenter ist zu 80 Prozent abwimmeln.“
    • Florentin hatte Schwierigkeiten die gemeldeten Fehler der Anrufer zu reproduzieren. Auch weil sie nicht zugeben wollten, dass sie ein Fehler gemacht haben.
    • Auf die Frage, ob der Anruf was koste, obwohl das Problem nicht gelöst wurde, hat Florentin jedes Mal verneint. Erst bei der nächsten Telefonrechnung wurde den Anrufern klar, dass sie von Florentin angelogen wurden.
    • Wenn ein Anrufer ihn so sehr gernervt hatte und er kein Bock mehr hatte zu reden, legte er auf („Ich leite sie kurz weiter“) oder der Anrufer wurde zwischendruch in die Warteschlange gesetzt („Ich frag kurz Mal nach“).
    • Florentin hat sich immer unter einem falschen Namen vorgestellt. So konnte er den Problemen immer aus den Weg gehen.
  • Über ihr Projekt „Fit kann auch lustig“. Die Hörer wollen wissen, wann das Projekt nun endlich offiziell beginnt. Das erste Badminton-Spiel zwischen Florentin und Stefan soll am kommenden Mittwoch ausgetragen und live ausgestrahlt werden (Periscope oder YouTube).