UFO095 Sex Cool

Aus Pufopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UFO095 Sex Cool
Veröffentlichung 2. April 2017
Laufzeit 01:04:22 h
Link zum Blog UFO095 Sex Cool
Link zum Download pufo95.mp3
Voting
4.75
(8 Stimmen)
Chronologie
« vorherige Folge nächste Folge »

Folge UFO095 Sex Cool erschien am 2. April 2017.

Beschreibungstext

Hiermit möchten wir am Gewinnspiel für das Relax-Wochenende im Verwöhnhotel Phönix Dreibrück teilnehmen. Wir denken, dass wir das Wochenende verdient haben, weil wir eine Entspannungspause gut gebrauchen könnten und gerne relaxen.

Inhalt

  • Zum Einstieg reden Stefan und Florentin über Dönerläden und deren kreative Namen. Florentin haut eine Empfehlung raus: Döner immer zum Mitnehmen bestellen, selbst wenn man vor Ort isst, auf Grund der unbedingt notwendigen Alufolie. Ohne Alufolie fällt der Döner garantiert auf den Boden.
  • Auftrag von Florentin an die Community: Holt euch ein Döner und fotografiert euch Döner essend auf der kleinen Wiese vorm Museum Brandhorst. Das Foto bitte direkt an Florentin schicken.
  • Florentin erzählt von einer Begegnung mit einem Rollstuhlfahrer im Münchner Waschsalon und wie er diesem half, zumindest am Anfang. Ein klassischer Austin-Powers-Moment entstand, als der Rollstuhlfahrer in eine kleine Sackgasse gerät. Florentin wollte ihn helfen, aber er hatte einfach keine Kraft. Im weiteren Verlauf riss Florentin die Tür auf, damit der Rollstuhlfahrer eine größere Manövrierfläche hat, die Tür knallte allerdings gegen die Hand des Rollstuhlfahrers. Der Rollstuhlfahrer, der den Schlag gegen seine Hand nicht bemerkte, schrie einfach nicht. Florentin bekam die Angst und ließ den Rollstuhlfahrer alleine.
  • Stefan regt sich über die Autoindustrie auf: Warum geht die Autotür wieder zu, sobald man sie aufstößt?
  • Sketch-Idee: Ehrliche Car2Go-Werbung.
  • Stefan saß für einen Dreh auf einen motorisierten Rollstuhl und fuhr mit „Vollkaracho“ gegen eine Wand.
  • Stefan war kein Skater, er fuhr nur City-Roller. Florentin war – so zumindest seine Behauptung – der erste Mensch, der einen City-Roller besaß, diesen hatte er zur Kommunion geschenkt bekommen.
  • Florentin und seine Freunde waren so freche Kinder, dass sie „Kackboard“ statt Kickboard sagten. „Kackboard“ war auch das Losungswort für Florentins Versteck in der Garage seiner Familie.
  • Stefan war der erste Mensch, der Beyblades besaß (auch ein Kommuniongeschenk). Florentin bastelte sich diese immer mit LEGO-Technic (siehe auch UFO075 Mandela Effekt). Florentins Nachbar bekam zur Kommunion ein Baum geschenkt, der mit Geldscheinen ausgeschmuckt wurde.
  • Stefan wundert sich, dass es noch keine Roboterkämpfe gibt.
  • Komische Ideen mit Haushaltsgeräten, z. B. einen Toaster toasten. Florentin erzählt die Geschichte vom verlorenen Toast in seinem Familienhaus. Seine Mutter fand irgendwann die verlorenen Toasts hinter der Küchenzeile, Florentin bekam Ärger.
  • Stefan war am Wochenende beim Friseur, dort liefen drei Rasierer nacheinander leer, statt Stefans Frisur zu richten.
  • Florentin erzählt einer der lustigsten Geschichte seiner Kindheit: vom Casino-Nacht in seiner Wohnsiedlung. Für das besondere Ambiente malten sie ihre Shirts schwarz an. Sein Kumpel ölte das Rouletterad so sehr ein, dass das Rad mehrere Minuten lang nicht aufhörte zu drehen, erst der Einsatz eines Lineals stoppte den wilden Ritt.
  • Im Alter von 14 Jahren war Stefan in Las Vegas. Obwohl noch viel zu jung, hat er an einem Abend auch in einem Casino an den Automaten sein Glück versucht. Von diesem Abend gibt es viele Fotos, bei der man genau beobachten kann, dass Stefan mehr und mehr den Spaß verlor.
  • Stefan will an einem Pokertisch sitzen. Florentin glaubt, dass Stefan ein leichtes Opfer für die anderen Pokerspieler wäre.
  • Über Guinessbuch-Weltrekorde. Was ist der langweiligste Guinessbuch-Eintrag? Für Florentin ist es das älteste Tamagotchi.
  • Stefan und Florentin reden über das erste Kind, bei dem man schon oft nach den Reset-Knopf sucht oder alles vernachlässigen wird.
  • Assoziationsketten. Zuerst muss Florentin die (möglichst passende) Assoziation nennen, danach versucht Stefan sein Glück (Florentin empfiehlt hierbei den Film Eine dunkle Begierde):
    • Florentin:
      • Buch – Lesen
      • Feuerlöscher – Feuer löschen
      • Land – Stadt
      • Fluss – Flüsschen
      • Nuss – Nüsschen
      • Bus – Busen
      • Satzzeichen – Komma
      • Fragewort – Warum
      • wessen – dessen
      • Hobby – Hobbit
      • Charaktereigenschaft – schwierig
      • Tod – Leben
      • Liebe – Hass
      • Sex – cool
    • Stefan:
      • Glück – Ziel
      • Leben – Tod
      • Tarkan Bagci – fein
      • Russland – Krieg
      • Burg – Ritter
      • Einsamkeit – okay
      • Teller – Waschen
      • Mutter – Vater
      • Penis – Vagina
      • Vagina – Penis
      • Feuerlöscher – Feuer
      • Florentin – Freund
  • Tini erzählt von einem Besuch im Legoland, der beste Tag seines Lebens. Es gibt dort Pommes in Form von Legosteinen. Außerdem eine Rampe, bei der er Lego-Autos testen konnte.
  • Stefan fliegt in zwei Wochen nach Orlando zur Star Wars Celebration. Dort wird er für den Podcast Antenne Alderaan provokante Fragen stellen.
  • Stefan war vor kurzem in einer Notsituation: Als in der U-Bahn der Zug vor seinem Zug Rauch entwickelte (durch eine defekte Bremse), wurde eine Frau unmächtig und andere Fahrgäste fingen an zu husten. Ein Mädchen fragte Stefan, der noch Musik auf seinen Kopfhörern hörte, wann man den Notknopf drücken sollte.
  • Ab wann soll man die Notbremse betätigen und in welchen Notfallsituationen soll man sie nicht betätigen?
  • In Köln sah Stefan vor kurzem ein „Trottel-Mann“, der auf die Stadtbahngleise gelaufen ist und dabei über seine Kopfhörer Musik hörte. Der Zug hätte ihn beinahe umgefahren. Stefan wundert sich über den mikrigen Warnton des Zuges (üblicherweise eine Klingel).
  • Über Geräusche von Elektroautos und diverse Beispiele (siehe auch UFO152 Van Gogh, Picasso). Stefan traf bei einer Party auf eine Person, die für Mercedes eine Bachelor-Arbeit über die Verbesserung von Motorengeräusche schreibt.
  • Und nun das Hörspiel: Die Chipswette mit Ryan Gosling als Wettpate.
  • Über hassenswerte Wortspielchen. Florentin hasst zum Beispiel Schlepptop oder Lappi für Laptops. Außerdem Glotze sowie Ratzefummel. Stefan hasst die Wörter Schlepptop und Teflon (für Telefon). Zudem hassen sie einige Floskeln wie „Pipi in den Augen“ oder „Wir müssen mit der Idee schwanger gehen“.
  • Die Problematik, dass die Vorstellung nichts mit der Realität zu tun hat und vieles durch Filme, Serien oder Werbung geformt wurde/wird.
  • Stefan und Florentin kommen mit dem Fakt immer noch nicht klar, dass der menschliche Körper zu etwa 70 % aus Wasser besteht (siehe UFO077 Hörernachrichten).
  • Die Community tweetet schon unter dem Hashtag #fitkannauchlustig, um Fanta und Tini zu motivieren.