UFO077 Hörernachrichten

Aus Pufopedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UFO077 Hörernachrichten
Veröffentlichung 9. Oktober 2016
Laufzeit 00:40:20 h
Link zum Blog UFO077 Hörernachrichten
Link zum Download pufo077_fix2.mp3
Voting
4.50
(2 Stimmen)
Chronologie
« vorherige Folge nächste Folge »

Folge UFO077 Hörernachrichten erschien am 9. Oktober 2016.

Beschreibungstext

In dieser an eine Therapiesitzung erinnernde Folge des DAS PODCAST UFO Podcasts, widmen sich die beiden als Leuchtraketen verkleideten Protagonisten im Nebel der Negativität den Nachrichten ihrer weiblichen Hörerinnen. Es wird ernst und ehrlich und manchmal wurde auch gelacht.

Inhalt

  • Stefan präsentiert für das Erfolgspodcast DAS PODCAST UFO neue Hörer-Statistiken bei Spotify:
    • Der Männeranteil liegt bei 73 %.
    • 41 % der Hörer sind zwischen 25 und 34 Jahre alt sowie weitere 37 % zwischen 18 und 24 Jahre alt.
    • 42 % der Hörer hören direkt mehr als fünf Folgen, 30 % hören allerdings direkt nach einer Folge auf.
  • Florentin erzählt über Zuio.tv, das aus der Frank-Elstner-Masterclass hervorging und jede Menge YouTube-Formate produzierte. Dort gab es „unendliche lange Diskussionen“, wie man bei YouTube erfolgreich sein könnte bzw. wie man ein gutes Ranking erzielen könnte. Sind es viele Kommentare und der Daumen noch oben? Oder müssen Videos bis zum Ende geschaut werden? Florentin erwähnt die Retention Rate (Messung und Analyse der Zuschauerzahlen) bei YouTube. So konnten sie sehen, wann welcher Gag gut oder schlecht war. Vor einiger Zeit konnte Stefan beim ZDF die Quotenmessung mitverfolgen. Pünktlich um 22:20 Uhr sank die Einschaltquote „rapide“, zu der Zeit lief ein Teaser zur heute show.
  • Florentin liest die erste Hörernachricht vor. Anna schreibt:

„Hallo Florentin und Stefan,
ich bin einer der weiblichen aus Italien kommenden Zuhörer. Ich bin erst durch DAS PODCAST UFO auf Neo Magazin Royale gestoßen. Nächstes Fantreffen also in Bozen? Ihr könnte doch einfach alle Städte mit B abklappern.“

  • Stefan behauptet, er sei „aus einem ¼ Italiener“, da sein Opa aus der Nähe von Florenz stammt.
  • Florentins Urlaubsland war in seiner Kindheit Italien. Dort hing er entweder am Strand ab oder besuchte Spielhallen, wo er Arcarde-Games spielte.
  • Stefan will Air-Hockey neu erfinden: Die Menschen sollen auf der Spielfläche schweben und selber den Puck schlagen. Florentin erinnert sich an seinem Zivildienst, wo eines Tages ein Air-Hockey-Tisch angeliefert wurde, wobei das Paket selbst in großen Lettern warnte: Achtung! Zerbrechlich!
  • Es geht um dicke, fette Menschen. Warum denkt man bei dicken Menschen, dass sie auch stark seien? Anhand des T-Shirt-Aufdrucks kann man erkennen, wie Fett ein Mensch ist, so die Meinung von Stefan Titze. So seien zum Beispiel Metallica, Batman oder RBTV-Motive bei dicken Menschen sehr beliebt. Laut Stefan kann man „an Grad der Verwaschungen und an der Band erkennen, wie Fett jemand ist“. Florentin fügt hinzu, dass auch kurze Hosen sowie Hawaiihemden ein Indikator für dicke Menschen sei.
  • Stefan erinnert an dem Tag als Jeff angeliefert wurde. Was hat sich der Nachbar gedacht, als auf dem Paket „Lebendtiertransport“ stand?
  • Drei Hörer haben sie angeschrieben, dass sie aus Belgien kommen, u. a. Malte. Wer lügt?
  • Wofür stehen Belgien und Ruanda? Gibt es ein Land, was man nicht mit Kriege assoziiert? Island, jedenfalls nach Meinung von Stefan.
  • These: Je bedeutender das Land, desto höher ist die Anzahl der Nationalhelden.
  • Fun-Facts über Island bei der EM 2016.
  • Florentin liest eine weitere Hörernachricht vor. Ruth schreibt:

„Hallo lieber Stefan und lieber Florentin,
die Ruth hier. Langzeithörerin, erstmalige Fanmailverfasserin also ever. Ihr seid also sozusagen Teil eines Experiments und wir können gemeinsam ergründen, ob es sich als gelungen oder eher als meh herausstellt. Ich wollte euch schon vor einer langen Weile schreiben, und nach eurem letzten Podcast find ich mein Timing jetzt etwas fast doof, da ihr eure weiblichen Hörer ja darum gebeten habt, doch auch mal ein Pieps von sich zu geben. Aber da ihr ebenfalls von eurer internationalenn Community geredet hattet, dachte ich, es ist Zeit doch mal Hallo zu sagen. Ich schreibe euch nämlich aus Canberra, Australien, wo ich seit neun Jahren lebe. Meine Familie zog nach Canberra als ich 16 Jahre alt war, nach sechs Jahren gingen meine Eltern zurück nach Berlin. Ich zog für drei Jahre nach Schottland und bin jetzt seit 2013 wieder hier. Der Grund, warum ich euch gerne Mal schreiben wollte, ist vielleicht ein wenig kitschig. Manchmal vermisse ich Deutschland schon. Kleinigkeiten, wie der Geruch deutscher Bäckereien, Bahnhöfe (nicht der Geruch) oder generell der tolle Bahnverkehr, die Supermärkte, die andere Frühstückskultur. Bagel & Eggs geht klar, aber manchmal hat man schon Lust auf ... [Stefan bittet um Verkürzung der Hörernachricht]. Ich freue mich, dass ihr aus dem deutschen Alltag erzählt, darin kann ich mich immer wieder erkennen. Ich würde euch gern ein Foto von Sydney schicken, aber ... [Florentin springt mehrere Absätze vor]. Bis dahin viele Grüße aus dem Facebook-Weg. Macht's gut.“

  • Über die Militärgeschichte Australiens während des Zweiten Weltkriegs.
  • Stefan hat irgendwann, von irgendwem mal die Verschwörungstheorie aufgeschnappt (höchstwahrscheinlich von Axel Stoll), dass die Nazis mit Nikola Tesla innerhalb von fünf Stunden zum Pluto geflogen sind. Muss man wissen!
  • Wer war der erste Mensch, der auf einem Foto den Schiefen Turm von Pisa stützt? Florentin bekennt sich als Opfer des Mandela-Effekts: Er glaubte bis zu diesem Zeitpunkt der Aufnahme, der Schiefe Turm wird auf Urlaubsfotos umgestoßen.
  • Sind Astronauten die größten Lügner der Welt? Warum hat noch keiner auf dem Mond gepinkelt? Florentin klärt Stefan über die Blase auf.
  • Müssen bei chirurgischen Eingriffen Luftpolster verhindert werden?
  • Stefan kommt mit dem Fakt nicht klar, dass der menschliche Körper zu etwa 70 % aus Wasser besteht.
  • Ein Mädchen hat „aus Versehen“ via Snapchat Stefan angeschrieben. Er konnte ihre ganze Nachricht nicht lesen, weil die Nachricht innerhalb weniger Sekunden verschwand.
  • Was würde man zuerst nachbauen, wenn alles zerstört wäre?
  • Stefan liest eine weitere Hörernachricht vor. Caro schreibt:

„Hallo ihr zwei,
auf euren Wunsch hin, maile ich mich als weibliche Zuhörerin, die dann auch noch Ausländerin ist. Ich bin Luxemburgerin und höre den Podcast seit einigen Monaten immer im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Durch euren Aufruf in Folge 75 habe ich endlich mein Mut zusammengefasst euch zu schreiben. Was ich euch nämlich schon länger erklären wollte, ist die Bedeutung des Sprichworts »Einem geschenkten Gaul schaut man nichts Maul« [Stefan: Dann erklärt sie, dass es an den Zähnen liegt, die auf das Alter verraten haben]. Vielleicht hätten Jeffs Zähne etwas über sein Alter verraten können, oder ist es noch zu früh für solche Kommentare? Auf jeden Fall weiter so und Keep it DAS PODCAST UFO“

  • Sie erwähnen, dass sie Nachrichten von Hörern bekommen, die an Depressionen leiden und sich durch DAS PODCAST UFO aufmuntern lassen.
  • Liste von Frauen die schon mal im Podcast beleidigt wurden
  • Stefan erzählt von seinen Liebesgeschichten und Beziehungen. Im Alter von etwa 18 Jahren wollte Stefan mit seiner damaliger Freundin Schluss machen, aber ihn fielen partout keine Gründe ein. Dennoch erstellte er sich eine Liste von „Gründen“, damit er bei Aussagen wie „Ja, aber eigentlich läuft's doch“ nicht sofort einen Rückzieher macht. Er lud sie zu einem Eis ein, sie redeten über die Trennungsgründe und es entwickelte sich – laut Stefan – zu sehr seltsamen Situationen.
  • Das (lange) Warten einer Rückmeldung ist das schlimmste für die eigene Emotionen.
  • Die Pufopedia hat endlich einen neuen Programmierer/Betreuer.
  • Leute, kauft mehr T-Shirts. Sie kündigen neue Shirts an.
  • Stefan liest einfach nochmal die erste Hörernachricht vor (von Anna, siehe oben).
  • Florentin liest dann eine weitere Hörernachricht vor. Emilia schreibt:

„Liebes DAS PODCAST UFO,
ich höre leidenschaftlich euren Podcast, bin aber erste bei Folge 27 – also nicht auf dem neuesten Stand. Trotzdem möchte ich euch was schicken. Dieser Artikel aus dem Tagesspiegel hängt schon mindestens seit einem Jahr bei mir an der Wand und ich finde ihn einfach toll. Falls ihr euch beruflich einmal neu orientieren wollt, könnt ihr euch ja inspirieren lassen.“

Trivia

  • Im April 2021 wurde die ursprüngliche Folge überarbeitet und um etwa 3 Minuten gekürzt, dabei entfiel eine Hörernachricht.